Abendprogramm

Im britischen Raum ist das Werk von John BoyntonPriestley durch zahlreichen Fernseh- und Theaterproduktionen sehr bekannt und wird an Schulen viel gelesen und auch gespielt.

Zur Handlung: Bei Familie Birling wird standesgemäß die Verlobung von Tochter Sheila und Gerald Croft gefeiert. Mitten in Arthur Birlings Rede darüber, dass jeder seines Glückes Schmied sei und alles Gerede von sozialer Verantwortung nichts gelte, meldet sich Polizeiinspektor Goole an der Tür: Er ziehe Erkundigungen bezüglich des Suizids einer aus der unteren sozialen Schicht stammenden Frau namens Eva Smith ein.

Während das Stück als reines Schauspiel geschrieben die gesamte Geschichte durch Erzählungen der Schauspieler transportiert, erweitern wir durch Figurenspiel und Musik von Hazel O'Connor diese starre Spielebene. Lassen Sie Sich von dem unerwarteten Ende überraschen. Hier hat J. B. Priestley sein Meisterstück abgeliefert.

Ein besonderes Detail:

Der Regisseur Andi Banitsch hat die Figuren selbst gebaut und dabei ein besonderes Gestaltungselement verwendet: Steampunk. Der aufmerksame Zuschauer wird in den Gesichtern besondere Elemente wie Zahnräder als Backenbärte und Diamanten als Schönheitsflecke bemerken. Die Elemente sind entsprechend dem Status der Figuren verwendet worden. 

 

Bilder: Reiner Böschen

20190220_0050_mr.jpg 20190220_0059_mr.jpg 20190220_0220_mr.jpg

BirlingInspGerald.png EIKslider.png Eric1.png

InspektorBirling.png InspektorSheila1.png SZ-PRemiere-Inspektor.png

Es spielen: Mimi Banitsch, Wolfgang Hinze, Sonja Pamer, Jürgen Segelbacher, Regina Strobel, Thomas Töpfer, Martina Töpfer-Widmann
Bühnentechnik: Johannes Oerter
Figuren & Regie: Andreas Banitsch